“Reise um die Welt”: Adam Johann von Krusenstern-Ausstellung im Ostpreußischen Landesmuseum

Im November 1806 nahm das Schiff Nadeschda des deutschbaltischen Kapitäns in russischen Diensten, Adam Johann von Krusenstern, Kurs auf Macao, der damals portugiesischen Kolonie in China. Mit einem Lotsen an Bord durchquerten sie das Inselgewirr vor der Küste, als sie abends eine große Flotte von Booten vor Anker liegen sahen, die „aus 300 Segeln zu bestehen schien“. Nichtsahnend, das von ihr eine große Gefahr ausging, segelte die Nadeschda gemächlich vorüber und erreichte den sicheren Hafen. Es war einer der vielen Momente während der dreijährigen gefahrvollen Weltreise Krusensterns, in dem die Expedition und das Leben der Schiffsbesatzung auf Messers Schneide stand, handelte es sich doch bei den gesichteten Schiffen um eine riesige Piratenflotte, die erst kurz zuvor ein amerikanisches Handelsschiff aufgebracht hatte. Nur wegen des fehlenden Windes blieb das Schiff Krusensterns unbehelligt und gelangte sicher nach Macao.

Blick auf den Kupferstich “Ansicht der Stadt Macao in China” in der Kabinettausstellung

Die spannende Geschichte seiner Weltreise im Auftrag des russischen Zaren Alexander I. schrieb Krusenstern in seinem Buch „Reise um die Welt“ nieder. Auf der Suche nach neuen Routen zu den russischen Kolonien in Kamtschatka und Alaska, aber auch neuen Handelsbeziehungen zu Japan und China verglich der erfahrene Kapitän ältere Seekarten und korrigierte diese, wo immer es ihm möglich war. Unterstützt von Astronomen und Naturforschern entstanden auf der Reise Karten, Küstenprofile und vor allen Dingen Zeichnungen der Stationen der Reise, von denen viele in einem seinem Buch beigegebenen „Atlas zur Reise um die Welt“ als Kupferstiche veröffentlicht wurden.

In unserer Ausstellung werden nun 25 Kupferstiche aus dem seltenen Atlas gezeigt, der sich im Besitz der Nachkommen der Familie von Krusenstern erhalten hat. Die Zeichnungen vermitteln einen Eindruck von der dreijährigen Reise, den Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen und den Entdeckungen während der Expedition – in der Südsee, im Pazifik oder in Japan. Für alle die, die derzeit keine Gelegenheit haben, die Ausstellung anzusehen, haben wir ein Begleitbuch zur Ausstellung erstellt, dass für eine Schutzgebühr von nur 4.- Euro (zzgl. 3,- Euro Versandkosten) im Museum bestellt werden kann. Es eignet sich prima als Weihnachtsgeschenk und enthält neben dem Eröffnungs-Grußwort des Estnischen Botschafters S. E. Alar Streimann auch den Krusenstern-Vortrag von Dr. Erki Tammiksaar. Im Katalogteil befinden sich zudem alle ausgestellten Kupferstiche und Texte der Ausstellung.

Und wer aus der Ferne einen Blick in die Ausstellung werfen will, kann das über unseren Videokanal bei Youtube tun. Hier finden Sie neben der Aufzeichnung der Eröffnung auch eine kurze Führung durch die Ausstellung. Viel Spaß!

Von Dr. Eike Eckert