Moderne Kunst trifft traditionelles Kunsthandwerk – Der Museumsmarkt 2019

Lüneburger Bürgermeister Eduard Kolle eröffnet den Museumsmarkt 2019.

von Jenke Eichhorn, Praktikantin in der Abteilung Bildung und Vermittlung

Am Freitag, dem 1. November 2019 war es endlich wieder so weit. Quirliges Treiben im Foyer des Museums, denn der alljährlich stattfindende Museumsmarkt im Ostpreußischen Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung in Lüneburg wurde eröffnet. Für ein Wochenende kamen 26 Aussteller aus verschiedenen Regionen Deutschlands und dem östlichen Europa zusammen, um den über 1.700 begeisterten Besucherinnen und Besuchern ihr Kunsthandwerk zu präsentieren. Feierlich eröffnet wurde der Markt vom Museumsdirektor Dr. Joachim Mähnert und dem Lüneburger Bürgermeister Eduard Kolle.

Wer etwas Zeit mitbrachte, konnte den Ausstellern nicht nur bei der Arbeit zuschauen, sondern selbst an einigen Ständen Hand anlegen oder eine Künstlerskizze von sich anfertigen lassen. Auch die kleinen Gäste durften ihr Können beim Bemalen von Elchanhängern aus Holz unter Beweis stellen.

Elena Steinke porträtiert einen Besucher.
Elena Steinke porträtiert einen Besucher.

Freuen konnte sich auch der Kinderclub des Museums. Eifrig versuchten die Gäste ihr Glück bei der „Elch-Tombola“, deren Erlös dem Museums-Kinderclub zugutekommt. Zu gewinnen gab es kunsthandwerkliche Preise, welche die Aussteller zur Verfügung stellten. Aber Verlierer gab es keine, denn jeder durfte sich einen zauberhaften handbemalten Elchanhänger mit nach Hause nehmen. Schon das perfekte Schmuckstück für den Weihnachtsbaum. Wer konnte da noch wiederstehen?

Einige Elchanhänger für die Elch-Tombola am Samstag.
Einige Elchanhänger für die Elch-Tombola am Samstag.

Auch in diesem Jahr war der Museumsmarkt ein voller Erfolg. Glückliche und zufriedene Aussteller und ein begeistertes Publikum. Kein Wunder bei all den schönen Dingen und der guten Atmosphäre.

Es war für mich, als Praktikantin bei Silke Straatman in der Abteilung Bildung und Vermittlung, äußerst interessant bei der Vorbereitung und Organisation des Museumsmarktes zu helfen und die Elch-Tombola durchzuführen. Dabei habe ich einen guten Einblick bekommen, wie viel Arbeit hinter solch einer Großveranstaltung steckt. In dieser Zeit habe ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln können, die mir auf meinem weiteren Weg nützen werden. Darüber hinaus hat es mir große Freude bereitet, einmal selbst aktive Teilnehmerin des Museumsmarktes zu sein.