Artikel-Schlagworte: „Johanna Wanka“

Blitzbesuch der niedersächsischen Kulturministerin Wanka

Mittwoch, 7. November 2012

Freude vor dem Elch

Kurzfristig hatte sich die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Johanna Wanka, für einen Besuch am Montag Abend, 5. November angekündigt. Erstmalig hatte sie das Museum im Jahr zuvor besucht. Was war von dem Gesprächswunsch aus Hannover zu halten?

In der Regel überbringt man  bevorzugt gute Nachrichten persönlich und Minister machen da keine Ausnahme. So auch hier. Bereits im Sommer hatte Staatsminister Bernd Neumann, der als Beauftrager der Bundesregierung für Kultur und Medien der wichtigste Förderer des Museums ist, angekündigt, die erhebliche Kostensteigerung durch die diesjährige Tariferhöhung ausgleichen zu wollen. Da aber das Land Niedersachsen sich ebenfalls institutionell an der Museumsfinanzierung beteiligt, war auch von dieser Seite eine Aufstockung der Zuwendungen erforderlich.

Gestern Abend wurde die Zusage von höchster Stelle persönlich mitgeteilt. Direktor Joachim Mähnert und die Vertreter des Stiftungsrates der Ostpreußischen Kulturstiftung, Wilhlem von Gottberg und Hubertus Hilgendorff, freuten sich über das vorweihnachtliche Präsent, welches die Finanzlage des Museums für kommenden Jahre wieder etwas entspannt.

Besuch der niedersächsischen Kulturministerin, Frau Prof. Wanka, am 7.9.2011

Sonntag, 30. Oktober 2011

Ministerin Wanka, Eckart Pols MdB

Das Ostpreußische Landesmuseum wird instiutionell von Bund und dem Land Niedersachsen gefördert. Nach dem Besuch von Staatsminister Bernd Neumann im März dieses Jahres erfreute sich das Ostpreußische Landesmuseum daher des erneuten hohen Besuches eines für seine Finanzierung zuständigen Ministers. Frau Ministerin Wanka folgte dabei einer Einladung des lokalen Bundestagsabgeordneten Eckart Pols (CDU), der den Besuch mit Vertretern seiner Fraktionskollegen von Stadt und Kreis begleitete.

Begrüßung der Ministerin durch den Museumsleiter Joachim Mähnert

Auf einem Rundgang durch die Ausstellungsräume zeigte sich Frau Wanka gemeinsam mit ihrer zuständigen Abteilungsleiterin, Frau Dr. Annette  Schwandner, vom Reichtum und Vielfalt der Museumssammlung beeindruckt; die Professorin für Mathematik erwies sich dabei auch als äußerst kompetent in ostpreußischer Geschichte. Sicher dürfte die Gumbinner Herkunft ihrer Mutter hierfür wesentlich beigetragen haben.

Gespräch über das Ostpreußen von früher und seine Bedeutung für Deutschland und Europa heute

Auch wenn Frau Wanka sehr viel gute Laune, aber nur wenig Zeit für das Museum mitbrachte, hinterließ sie eine wichtige Botschaft: Niedersachsen steht hinter der vorgesehenen Erweiterung des Museums und wird diese tatkräftig vorantreiben. Die niedersächsischen Mittel hierfür seien gesichert.

Museumsdirektor Joachim Mähnert und die anwesenden Vertreter der Ostpreußischen Kulturstiftung vernahmen diese Botschaft mit Freude.